Google+ Pick A Part That's New: erzählt
Posts mit dem Label erzählt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label erzählt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Reasons why I'm single in times of Tinder & Co. #1

5 Kommentare

In der heutigen Zeit sollte man eigentlich denken, dass es so einfach wie noch nie ist, neue Leute kennen zu lernen, und irgendwie ist das ja auch wahr, schließlich haben wir unendlich viele Möglichkeiten und noch mehr. Aber trotzdem scheint es sich sehr schwierig zu gestalten jemanden kennen zu lernen, mit dem man überhaupt nur reden möchte, zumindest, wenn es sich um Online-Plattformen handelt (denn ich bezweifle, dass jemand sich trauen würden einen der nachfolgenden Sätze tatsächlich laut auszusprechen und jemandem dabei in die Augen zu sehen!).

Seit einiger Zeit sind meine beste Freundin Franzi und ich nun bei Tinder angemeldet. Sie nutzt nebenher noch ein paar andere Dating-Apps, das Ganze auch regelmäßiger als ich. Einige Beispiele sind also von ihr.

Was erhofft man sich von Tinder? Um ehrlich zu sein, erhoffe ich mir überhaupt nichts mehr und bin nur noch sporadisch dort, um "den Männerkatalog mal wieder durchzublättern". Nach einigen Dates, die mehr als nur als "Fail" zu bezeichnen sind, ist es nun nur noch belustigend zu lesen, was manche Männer einem schreiben. Und vielleicht denkt man bei dem ein oder anderen "das könnte doch was werden", aber eigentlich wird man schnell eines Besseren belehrt. Ich muss allerdings zugeben, dass es meistens dann auch sehr lustig wird.

Manchmal sind die Anmachsprüche so wunderschön verwirrend, dass man gar nicht weiß, was man antworten soll. So zum Beispiel bei Mirko, Greg und Christian:




Uhm... danke? I guess... bist du vielleicht Edward Cullen, entsprungen aus einem anderen Jahrhundert?


Apropos verwirrend:


Ob der Herr vielleicht Friseur ist und Franzi einen kostenlosen Schnitt zur Probe verpassen wollte? Wir werden es nie heraus finden, er hat leider nicht mehr geantwortet. Interessant wäre es aber bestimmt noch geworden!


Was ich eigentlich überhaupt nicht ausstehen kann, ist, wenn ein Mann direkt einen ellenlangen Text verfasst, in dem er einem seine ganze Lebensgeschichte in einem Schwung erzählt, inklusive seiner Fetische und Ticks. Deswegen erwarte ich bei längeren Texten auch immer genau das und war von dieser Nachricht überrascht:

Naja, immerhin war er ehrlich, oder? Aber... nein danke! (Sexdates sucht man doch sowieso auf Tinder und nicht bei Lovoo und Co., oder?)

Irgendwie ziemlich einfallslos sind dagegen S-Punkt und Devil:



Ja, alles Bestens, nein danke, ich bleibe lieber hier! Und was will mir Go1 eigentlich damit sagen?




Mein absoluter Favorit ist allerdings dieser Herr hier. Vorsicht, er kommt direkt zum Punkt. Warum auch lange drumrum reden?!


Und auch wenn... deine Chancen das jemals zu erfahren sind gerade untern den Gefrierpunkt gerutscht. Sorryyyyyy!



Bei der Auswahl verzichte ich doch lieber! Liebe Männer: Falls ihr ernsthaft jemanden sucht, egal ob nur für die schnelle Nummer zwischendrin oder für immer - so wird das nichts. (Außer vielleicht mit der ehrlichen Version, wenn man die richtige Frau erwischt!) Oder würdet ihr auf der Straße eine Frau auch so ansprechen? Falls ja: bitte filmen und auf Youtube teilen!
Was man ihnen allen aber zu Gute halten muss ist, dass ihre Rechtschreibung akzeptabel ist.



Seid ihr in einer festen Beziehung? Nutzt ihr Tinder und Co? Und was sind eure Erfahrungen? Falls ihr lustige Unterhaltungen habt würde ich mich freuen, wenn ihr sie mir zusendet, denn ich habe vor, hieraus eine ganze Reihe von Blogeinträgen zu machen ;)
Und habt ihr Interesse an einem "My failed Tinder-Dates"-Eintrag? Darüber könnte ich auch ein halbes Buch schreiben!



Freundlich wie immer

0 Kommentare

Hallo ihr Lieben,


wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gibt es im Sozial- und Erziehungsdienst momentan einige Streiks; auch wir haben unsere KiTa heute geschlossen und sind brav in die Stadt gefahren, um uns anzuschließen.
Da so ein Streik nicht ewig dauert, sind wir danach in der Stadt geblieben und zu H&M gegangen (Nein, ihr seht richtig, das wird kein Post über streikende Erzieher und die Aufwertung meines Berufes!).
Vom Grundsatz her ist der Mainzer H&M nicht unbedingt meine liebste Filiale.  Es gibt in der Umgebung deutlich aufgeräumtere, übersichtlichere H&Ms (Nein, ich beschwere mich auch nicht darüber, dass es dort heute besonders unordentlich gewesen wäre!).
Wie dem auch sei, waren wir unsere Runde gegangen und schon auf dem Weg zur Rolltreppe, als wir eine aufgebrachte Frau hörten, die verzweifelt ihr Kind im Kinderwagen vor sich her schob und rief, dass ihr jemand das Portemonnaie gestohlen hat. Die Antwort der netten H&M-Angestellten an der Garderobe? "Ja, wir können hier jetzt aber nicht die Türen zu machen!", fertig. Sie widmete sich wieder ihrer Arbeit. Danke für die Hilfe dann noch mal!
Die Frau schob ihr Kind weiter, kramte total panisch noch einmal in ihrer Tasche, in der natürlich kein Portemonnaie mehr war. Meine Arbeitskollegin fragte sie nach der Person, die sie bestohlen hatte. Wirklich beschreiben konnte sie sie nicht, nur die Farbe der Jacke war klar. Dann verschwand die Frau auf der Rolltreppe, das Kind saß im Kinderwagen bei uns. Okay... vier Erzieherinnen und ein Kind - die werden das Ding schon schaukeln - wir passen schon drauf auf... wie man das jetzt hält ist bestreitbar, aber nicht Grund meines Posts.
Meine Kollegin ging daraufhin zur Kasse und bat die Mitarbeiterin um Hilfe bei der Suche nach dem Dieb. Die kam wohl mit der Geschäftsleiterin(?!) zurück. Die Antwort: "Was soll ich da jetzt machen? Ich kann hier die Türen doch nicht einfach zu machen! Jetzt ist es doch eh zu spät und der Dieb ist weg!" Aha... danke für die Hilfe. Aber hätte jemand hier ein dummes Kleid für 10 € geklaut, wäre der Kaufhausdetektiv wahrscheinlich schon längst hinterher gerannt. Einer Kundin mit ihrem geklauten Portemonnaie zu helfen? Nö - darauf kann H&M echt verzichten. Ist ja nicht ihr Problem. Dann auch noch patzig werden und eigentlich Unbetroffene dumm von der Seite anmachen kann man da aber sehr gut. Immerhin kam kurz darauf die Ansage, die Kunden sollten bitte auf ihre Taschen aufpassen. Danke für den Hinweis - "jetzt ist es doch eh zu spät, der Dieb ist doch weg".
Den Kaufhausdetektiv hat dann - soweit ich das mitgekriegt habe - auch keiner geholt. Dafür haben die Beklauten (ja, es fanden sich dann mehrere!) die Polizei geholt.
Zurück zum Kind:
Nachdem die Frau fünf Minuten später nicht wieder kam um ihr Kind zu holen ging meine erste Kollegin nach unten - kam auch nicht wieder. Die zweite verschwand, holte uns wieder und brachte das Kind zurück zur Mutter, die aber total geschockt war. Also haben wir die Verantwortung für das Kind an die Polizei übergeben. Alles gut.

Ich kann hier nur sagen: Super unprofessionelles, unnettes Verhalten der H&M-Mitarbeiter. Auf Hilfe braucht man da echt nicht hoffen. Ist ja nicht ihr Problem, die Filiale nimmt schließlich keinen Schaden daran, wenn die Kunden beklaut werden.
Ich werde in Zukunft den Mainzer H&M meiden und kann nur hoffen, dass H&M seine Mainzer Angestellten mal genau unter die Lupe nimmt: Wer sollche Angestellten hat braucht sich echt keine Feinde machen. Keiner verlangt irgendwelche Türen zu schließen, sondern einfach nur HILFE. Ist es so schwer der Frau zu sagen, dass man sich der Sache annimmt, sich die Überwachungsvideos anguckt, den Detektiv und die Polizei holt, und Bestohlene einfach zu beruhigen? Scheint so. Ist echt schwer sich SOZIAL zu verhalten, aber vielleicht ist das auch so ein Ding von uns "Sozialheinis" Wir haben unsere Demo schließlich auch auf den Platz beschränkt, damit die Busse wieder auf der Straße fahren konnten.

Lieber H&M-Support, falls ihr das lest: Bitte geht dem Fall nach und sprecht mit dem Personal. So ein Verhalten ist unterste Schublade und absolut nicht kundenfreundlich oder - orientiert. Auch auf rein menschlicher Basis echt beschissenes Verhalten... um es mal so auszudrücken.






Goodbye BoB, Hello GlossyBox

7 Kommentare

Hallo ihr Lieben,

wie ihr sicher schon bemerkt habt, gab es hier in letzter Zeit keine Boxen-Posts der Douglas Box mehr. Das liegt daran, dass ich sie in den letzten Monaten entweder zurück geschickt oder verschenkt habe und der Inhalt wirklich nicht erwähnenswert war.
Ich bin inzwischen so unzufrieden mit der Box, dass ich sie gerade eben gekündigt habe... nach fast genau zwei Jahren.
Das ist aber gar nicht schlimm, denn auch wenn ich früher kein Fan der GlossyBox war, scheint diese momentan sehr interessante und ansprechende Inhalte zu haben, und deswegen bin ich direkt zur Konkurrenz übergewandert und werde noch Ende diesen Monats eine der tollen Boxen bekommen - sagt zumindest die Bestellbestätigung!
Ich freue mich schon - das erste Mal nach langer Zeit ist da wieder dieses aufgeregte Gefühl und die Spannung, was einen wohl erwartet. Und ich glaube nicht, dass ich enttäuscht werde!

Was sagt ihr zu DouglasBox und GlossyBox? Habt ihr eine abonniert? Oder vielleicht beide?




Drei Tage in München

2 Kommentare

Hallo ihr Lieben,

ich war die letzten Tage mit meiner besten Freundin in München und habe dementsprechend bald einen kleinen Forever21 Haul für euch (in den sich ein einzelnes Teil von Only eingeschlichen hat).

Der Laden von Forever21 war der eigentliche Grund, wieso wir uns so spontan entschieden haben nach München zu fahren. In Deutschland gibt es nämlich nur zwei Läden (der andere ist in Berlin), und der in München ist ganze 6600 qm groß. Klingt groß, ist im wahren Leben die absolute Überforderung.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, 10.000 Baustellen und einer Stauumfahrung, kamen wir in München an. Unser Hotel lag keine drei Minuten vom Hauptbahnhof entfernt - im selben Gebäude war eine von zahlreichen TableDance Bars, was, komischer Weise, überhaupt nicht gestört hat. Generell war die Straße einfach voll gepackt mit allen Möglichen Restaurants, Schnellimbissen, Bars und gewissen Etablissements.
Unser Zimmer war im sechsten Stock, der Aufzug ging aber nur bis in den fünften, also mussten wir unseren Koffer irgendwie die Treppe hoch hieven. Dafür war das Zimmer riesengroß, leider etwas in die Jahre gekommen, mit einer Sitzecke und einer Regendusche im Bad. Nur der Duft war... gewöhnungsbedürftig.

Wir sind also erst einmal in die Innenstadt gelaufen, was gerade mal zehn Minuten, wenn überhaupt, gedauert hat, und haben den Laden gesucht, wegen dem wir die lange Fahrt auf uns genommen haben.
Und, oh mein Gott, war der Laden riesig. Vier Stockwerke, komplett zugestellt und unsortiert, die Münchner Innenstadt und auch das Erdgeschoss hier, total überfüllt. Egal, wir haben uns darauf eingelassen, schließlich ist es irgendwie immer nur beim ersten Mal schwer durch so einen Laden zu laufen.
Wir waren über zwei Stunden nur im Forever21, und ich habe genau eine Bluse gefunden, und ein paar Haarbänder. Ich hatte zwar viele Sachen anprobiert, aber war mit nichts wirklich zufrieden. Im Gegensatz dazu war dann meine beste Freundin Franzi, die viel mehr gefunden hat. Wirklich voll war es auch ausschließlich im Erdgeschoss, alle anderen Stockwerke waren fast leer und man konnte sich wenigstens in Ruhe umsehen.

Nach dieser Erfahrung und doch kleinen Enttäuschung, sind wir also erst mal etwas Essen gegangen - und mussten dann feststellen, dass in München um acht Uhr - sprichwörtlich - die Bordsteine hochgeklappt werden. Die Stadt war plötzlich überhaupt nicht mehr voll, alle Geschäfte waren zu, sogar Lebensmittelläden wie Rewe und Co. Nur ein einsamer Yormas am Bahnhof hatte noch auf.

Nun gut, wieder im Hotel mussten wir feststellen, dass der Geruch immer noch nicht verflogen war. Franzi mit ihrer Krankenschwester-Nase ist natürlich vom Schlimmsten ausgegangen und sagte nur "Hier hat jemand hingekotzt" (Womit sie dann auch noch recht behalten sollte!). Well well. Der Nachtportier hat sich auf jeden Fall sofort darum gekümmert und uns - obwohl das Hotel restlos ausgebucht war - ein neues Zimmer besorgt. Wir mussten uns dann zwar ein 1,40 m Bett teilen, aber dafür war das neue Zimmer tatsächlich NEU, super sauber und hat nicht gerochen.
Hat eben alles seine Vor- und Nachteile!

Am nächsten Tag haben wir uns noch mal in die Stadt getraut, aber auch in allen anderen Läden nichts gefunden, das wir kaufen wollten, außer einen vereinsamten Only-Pullover eben. Also entscheiden wir uns in den Englischen Garten zu fahren.
Ich hinterlasse euch hierzu einfach nur ein paar Bilder...









Freitag (also am dritten und letzten Tag) haben wir uns tatsächlich noch einmal in den Forever21-Laden getraut und ich habe doch noch ein paar Teile gefunden. Wie erwartet, war man beim zweiten Mal schon nicht mehr ganz so überfordert wie beim ersten Mal. 
Der Shopping-Trip nach München war also nicht ganz umsonst!

Wer sich das ganze Spektakel genauer anschauen möchte, kann das auf unserem Youtube-Channel tun (oben links verlinkt). Wir haben ein Follow us around gedreht, bei dem ihr alles noch einmal genauer sehen könnt. Auch Franzis Teil des Hauls wird in den nächsten Tagen auf unserem Youtube-Channel landen.


Wart ihr schon mal in München oder lebt ihr dort? Was haltet ihr von Forever21? Wie findet ihr riesige Läden?




Cosmetica Messe Frankfurt 2014 | Haul & Eindrücke | Essie, NBM, Gehwol, Barbara Hofmann, Zartgefühl, Marco Venezia

4 Kommentare


Jaja, hier ist er, der Post, den ich schon letzte Woche schreiben wollte xD
Ich war mit einer Freundin auf der Cosmetica-Messe in Frankfurt. Da ich letztes Jahr schon in Wiesbaden war, wusste ich ungefähr, was mich erwarten würde, aber das Frankfurter Messegelände ist noch einmal ein kliiiiiiitze kleines Stückchen größer und allein die Hinfahrt war ein Abenteuer für sich.
Obwohl man sagen muss, dass wir den Weg so gut wie ohne Navi gefunden haben (oh mein Gott, was würde ich ohne dieses Wunder der Technik nur tun? Ich habe absolut keinen Orientierungssinn!).
Um ehrlich zu sein haben wir uns wegen dem Navi verfahren! Wir waren schon an der Einfahrt zum Parkplatz - ich bin nur dran vorbei gefahren, weil das Ding sich plötzlich zu Wort gemeldet hat.
Nach der Extra-Runde haben wir also den Parkplatz gefunden - das hat schonmal ganze 8€ gekostet - die... Parkwächter (? Wie nennt man die Leute, die einem das Geld aus der Tasche ziehen und dann sagen, wo man parken darf?) haben uns dann natürlich gesagt wo ich parken soll - und ich bin stur daran vorbei gefahren und habe ganz vorne in der ersten Reihe geparkt, nur um dann festzustellen, dass wir nicht wissen wo der Eingang ist und wieder den ganzen Platz zu überqueren, um die "netten" Leute am Eingang zu fragen, wo wir hinmüssen, die uns mit einem noch "netteren" "Was wollt ihr denn hier?" begrüßt haben. Es hat sich dann heraus gestellt, dass wir wieder zurück laufen mussten - der Shuttlebus ist 2 Meter von meinem parkenden Auto abgefahren *enter Fail-Jingle*.

Wir haben es dann tatsächlich geschafft und die richtige Halle gefunden und ich freue mich jetzt schon auf die Buchmesse - wenn ich wieder mit dem Auto dort hin fahren kann und keine Ahnung haben werde, wo ich hin muss!

Aufgeteilt war alles in zwei Hallen. Von den anwesenden Marken kannte ich vielleicht fünf näher und weitere fünf vom Namen oder Sehen aus der letzten Messe, alles andere war mir völlig fremd. Aber das ist wohl auch der Sinn einer Messe - irgendwie?!

Ich habe auf jeden Fall nur einen gewissen Betrag dabei gehabt und mich geweigert meine Karte zu benutzen, auch wenn dieses Jahr mehr Stände diese Möglichkeit angeboten haben.

Die Tasche, die ihr oben auf dem Banner sehen könnt, habe ich leider nicht noch einmal abfotografiert. Sie ist aber von Marco Venezia und hat 25 € ohne Mehrwertsteuer, bzw. 30 € mit gekostet. Auf der Messe war er, meiner Meinung nach, schon letztes Jahr der beste Taschen-Stand!



Jaaaa, ihr seht richtig, ich habe essie-Lacke. Und zwar ganze fünf Stück! Und zwar mit dem dünnen Professional-Application-Pinsel, den ich natürlich nicht fotografiert habe.
Essie hatte einen eigenen Stand, yay, und es gab 10 Lacke zum Preis von 49 € (alle Preise auf der Messe waren übrigens ohne Mehrwertsteuer angegeben! Am Schluss haben wir für 10 Lacke 58 € bezahlt.). Klingt erstmal viel, aber ist es überhaupt nicht, wenn man es mit den Preisen von dm und Co vergleicht. Wir haben pro Lack gerade mal 5,80 € bezahlt, anstatt 7,95 €. Und dazu gab es dann auch noch kostenlos einen essie-Aufsteller und ein Mini CND-Lack-Set, von dem ich immer noch etwas verwirrt bin und es unbedingt austesten muss- nachdem ich alle essie-Lacke mal auf den Fingern hatte, natürlich!



Auch NBM war vertreten. Die Vital-Handcreme ist meine absolute Lieblings-Handcreme, und ich kann das mit gutem Gewissen behaupten, schließlich habe ich dank etlicher Beauty-Boxen und vor allem der BoB von Douglas den absoluten Vergleich! Sie zieht relativ schnell ein, lässt sich aber auf der anderen Seite auch lange einmassieren, wenn man sich die Zeit dafür nimmt. Noch dazu riecht sie toll und nach regelmäßiger Anwendung sind die Hände butterzart und haben keinen einzigen Riss.
Als ich die Mini-Version gesehen habe, musste ich sie sofort mitnehmen, meine Handtaschengröße ist nämlich leer und irgendwie finde ich es eklig die Packung mehrfach nachzufüllen... vor allem, weil ich den Deckel nicht ganz ab kriege und sie dann immer durch die kleine Öffnung quetschen muss.


Auch zwei Lacke mussten mit. Sie haben pro Flasche 4 € gekostet (normal 12,95 €!), eine tolle Deckkraft und die Farbauswahl war gigantisch. Am Schluss des Posts habe ich noch ein paar Bilder mit Eindrücken der Messe angehängt, dort ist auch ein Bild der NBM-Lacke (übrigens ist darauf nur einer von drei solchen Tischen zu sehen!).
Auf den Fingern getragen habe ich die Nagellacke aber noch nicht, zur Haltbarkeit kann ich also nichts sagen.



Der absolut süßeste Stand war der von Zartgefühl. Ohhhhh mein Gott, die Sachen sind so niedlich verpackt - wie Süßigkeiten, und riechen dazu noch unglaublich gut! Auch dazu sind unten noch mal zwei Bilder.

Zartgefühl war der vorletzte Stand, an dem wir waren, und ich musste mich so zurückhalten nicht alles zu kaufen. Die Badeschokolade hat mich noch interessiert, aber dafür hatte ich kein Geld mehr übrig. Beim nächsten Mal...
Trotzdem mitkommen durfte ein Cool-Stick für die Stirn (1 €), eine Badebombe (4 €) - ich glaube der Duft ist Brombeere, es steht leider nichts drauf - und ein Peeling (9 €).


Die Auswahl an Peelings war super. Sie haben alle so gut gerochen, aber Lemon Pie war unschlagbar. So lecker frisch, dass man reinbeissen will! Obwohl - sie haben alle so gerochen, als müsste man reinbeißen!
Lustig war, als ich mich durch alle Peelings gerochen habe und ein Mann neben mir mir einfach nachgemacht hat! Als ich nach meiner Freundin gerufen habe um an Lemon Pie zu riechen, hat er sich sofort das Stäbchen geschnappt, um auch dran zu schnuppern. Oller Nachmacher xD



Und ja, ihr sieht auf dem nächsten Bild richtig: Yay, Handcreme. Bald hab ich die zehn voll. Aber egal. Dann krieg ich wenigstens weiterhin Komplimente zu meinen weichen Händen!
Letztes Jahr hab ich schon das Fußpeeling und die Creme von Gehwol bekommen und noch nie so weiche Füße gehabt - ich bin auf die neue Lotion gespannt. Meine Füße und vor allem die Leute, die mich im Sommer in offenen Schuhen sehen müssen, werden es mir danken, wenn sie auch nur halb so gut ist wie die Creme mit Honig und Milch.
Ich habe keine Ahnung wie teuer die zwei eigentlich sind, ich hab sie nämlich kostenlos bekommen :)



Und den Barbara Hofmann-Stand habe ich gesucht und erst nach einem Blick ins Programmheft als letzten Stand gefunden und auch mein letztes Geld dort gelassen.
Ich gebe zu, dass ich nicht alle Pinsel von Barbar Hofmann gut finde - dort standen schwarze, die wollte ich nicht mit meinen Händen anfassen und schon gar nicht in meinem Gesicht haben - aber die redwood-Pinsel sind toll! Insgesamt habe ich knapp 9 € für diese drei bezahlt. Ausprobiert wurden sie auch schon und sie nehmen nicht nur super Farbe auf sondern geben sie auch genau so gut wieder ab! Und auch das Augenbrauen-Bürstchen tut genau seinen Job.



Und zum Schluss noch wie versprochen ein paar Bilder von der Messe. Ich habe einfach nur Dinge fotografiert, dir ich lustig oder ansprechend fand - oder faszinierend - oder süß... Ihr wisst schon - einfach ein paar Eindrücke eben!











Stijl DesignMesse Sommer 2014

0 Kommentare


Nachdem ich es im Winter nicht auf die Stijl geschafft habe, war ich eben jetzt im Sommer wieder da. Letztes Jahr habe ich ja "kluger" Weise nur 30 € mitgenommen, dieses Jahr war ich ein bisschen schlauer und habe mehr eingepackt. Gott sei Dank, denn es gab ein paar tolle Sachen - und ein paar Shirts für mich!

Wer sich meinen Post vom letzten Jahr - mit mehr Infos zur Messe - anschauen möchte, kann HIER klicken!




Es waren auch dieses Mal wieder viele tolle Leute da und es gab noch tausend Dinge, die ich unbedingt wollte, bei denen ich mich aber zurück gehalten habe.
Gekauft habe ich dann "nur" vier Shirts, obwohl es auch tollen Schmuck gab, oder Couchkissen mit super Aufdrucken. Oder Babykleidung, die ich schon fast in den Händen hatte, um sie meiner Freundin und ihrem neugeborenen Kind zu kaufen.




Es gab mal wieder einen PeoplesPlace Stand, an dem es super viele tolle Dinge gab, ich habe im Endeffekt aber nur zwei schlichte Rockamora-Shirts für jeweils 5 € mitgenommen.
Gegenüber am Silberfischer-Stand gab es die "Stop the MIMIMI"-Postkarten und Magnete, bis ich dann ein Shirt mit dem Druck gefunden habe, dass ich haben musste. Schon letztes Jahr habe ich etwas länger an dem Stand gestanden und mich in den Sticker mit dem Vögelchen verliebt!



Das sind also die Shirts die ich gekauft habe. Die zwei Rockamora-Shirts für zusammen 10 €, das Silberfischer-Shirt für 20 € und ein No-Name-Shirt für 25 €.

Ich war auf der Messe übrigens mit Delia. Und draußen gab es sehr leckere Burger vom Burgerladen!
Wer hier in der Nähe wohnt und morgen noch nichts zu tun hat, dem kann ich nur empfehlen morgen noch einmal hier in Mainz vorbei zu schauen!





Wow, langer Post - aber es gibt Essen! Posten - Essen - Posten - Essen... essen, sorry xD

MacBook

6 Kommentare

Quelle: Apple


Möööööööp, ja, ich weiß, heute ist Dienstag und eigentlich sollte es einen neuen Beauty-ABC-Post geben... und das hier ist so gar nicht ein Thema, um das es hier sonst geht... aber irgendwie dachte ich, ich muss mal Leute fragen, die sich um mein Geld keine Sorgen machen xD

Es geht heute nicht um Leben oder Tod, auch nicht um irgendwelchen existenziellen Lebensfragen oder den Sinn des Lebens, sondern schlicht und ergreifend um eure Meinung.

Schon seit Monaten hadere ich mit mir herum, ob es denn nun an der Zeit wäre sich ein MacBook anzuschaffen. Dabei ist meine Frage selten "brauche ich das" sondern meistens "möchte ich so viel Geld dafür ausgeben?". Denn wenn ich ehrlich bin, bin ich kein großer Apple-Fan. Zumindest was die Smartphones angeht, bin ich ganz klar der Meinung, dass die Dinger für die Leistung, die sie bringen, einfach viel zu teuer sind. Mal abgesehen davon, dass ich schon seit drei Jahren mein Herz an Samsung vergeben habe...

Und wenn ich mal ehrlich zu mir selbst bin, dann ist mir direkt klar, dass ich für die verbaute Hardware locker um die Hälfte billiger wegkommen würde, wenn ich mir einen stink normalen PC kaufen würde, den ich dann aber wirklich nicht brauchen würde, mein Vaio ist schließlich erst 1 1/2 Jahre alt.

Worum geht es mir also? Das musste ich mich auch erst einmal selbst fragen, denn nur, weil MacBooks und Apple gerade "in" sind, wollte ich mir jetzt wirklich keinen neuen Computer anschaffen. Schon gar nicht für den happigen Preis!

Eine Pro und Contra Liste musste also her, die momentan wie folgt aussieht:

Pro



  • Leistung
  • Haltbarkeit
  • Wert sinkt langsam
  • Bildungsrabatt
  • Akku hält lange
  • Bedienung
  • Zuverlässigkeit
  • Transport
  • imovie
  • leicht
  • geht im Notfall auch mit Windows
  • kostengünstige Betriebssystem-Updates
  • Geschwindigkeit
  • sicherer vor Viren etc.

Contra



  • PREIS!
  • PREIIIIIIS!
  • weniger / andere Programme
  • kein Laufwerk
  • Akku nicht herausnehmbar
  • kostenpflichtige Apps
  • brauche ich das?
  • kleinere Festplatte oder teuer
  • Teile austauschen praktisch unmöglich
  • kein Zahlenteil auf Tastatur





Spricht alles irgendwie dafür eins zu kaufen. Mein Vaio würde ich natürlich weiterhin behalten, schließlich benutze ich es auch gerne mal um DVDs anzugucken, weil ich zu faul bin keinen DVD-Player anzuschließen, der komische Piepsgeräusche von sich gibt, wenn Nachts alles still ist und deswegen regelmäßig das Kabel gezogen wird. Aber mein Vaio ist eben ein schwerer, anfälliger 17-Zoller, den ich natürlich ganz bewusst so groß gekauft habe, aber ich merke immer wieder, dass er zum Mitnehmen nicht nur zu groß und schwer ist, sondern auch die Akkuleistung sich auf ein Minimum beschränkt.

Im Großen und Ganzen will ich euch jetzt nicht mit all den Gründen quälen, die für oder gegen ein Macbook sprechen, warum ich diesen Post überhaupt verfasse ist, wie gesagt, wegen eurer Meinung! Meine Fragen sind:

Habt ihr ein MacBook?
Würdet ihr euch eins kaufen, wieso?
Welche Vorteile seht ihr?
Wofür nutzt ihr es?
Welche Probleme treten auf?
Wenn man den Geld-Faktor mal außen vor lässt, wofür würdet ihr euch entscheiden und weswegen?
Welche generelle Meinung habt ihr dazu?

Ich gebe zu, momentan tendiere ich stark dazu mir einfach eins zu kaufen und ich bin mir zu 90% sicher, dass im März mein erstes Apple-Produkt zu mir zieht, trotzdem würde ich gerne noch einmal verschiedene Meinungen haben, von Leuten, die mir nicht gleich alle technischen Gegebenheiten aufzählen, damit habe ich mich echt genug beschäftigt und auch schon entschieden welches Modell ich nehmen würde. Wenn schon, denn schon... xD

Also, was sagt ihr dazu?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...