Google+ Pick A Part That's New: April 2013

Die schöne Art Kaugummi im Haar zu haben

0 Kommentare
Da stand ich gestern nichts ahnend im DM und wollte eigentlich nur Trockenshampoo kaufen, als ich am Regal vorbei lief und es sah: Aussie-Haar-Produkte. OMG, dachte ich, seit wann gibt es das denn hier? Im Geiste habe ich gekrischen und gestrampelt wie ein Groupie seine Lieblingsband anschreien würde, nur kurz die Namen gelesen und direkt zum Miracle Moist Shampoo gegriffen. Mir war sogar der Preis egal.
Seit Ewigkeiten höre ich nur Gutes über die Marke und ihre Produkte und wollte sie austesten, was aber in Deutschland mal wieder nicht so einfach war, denn meistens gibt es die Marken, die ich mag, hier nicht, oder man kann die Sachen nur zu extrem hohen Preisen bestellen. Und jetzt das. Dazu habe ich noch eine Haarmaske genommen, nämlich die 3 Minute Miracle Reconstructor.

Abgesehen von netten Beschreibungstexten und einem interessanten Motto ("Schöne Haare sind nicht alles, aber schon mal ein guter Anfang!"), riecht das Ganze aber auch noch wunderbar und der Geruch des Shampoos hat mich sofort an etwas erinnert. Aber erst beim Haarewaschen ist mir bewusst geworden, dass es nach Kinderkaugummi riecht. Nach meiner Kindheit und dem chemischen Zeug, das man nur 5 Minuten kauen kann, bevor es hart und ungenießbar wird. Herrlich.
Jetzt riecht das Shampoo aber nicht nur super, sondern fühlt sich so gut an wie schon lange nicht mehr. Weich und gesund und voll. So wie man sich das wünscht. Die Maske hat wahrscheinlich ihr Übriges dazu getan.


Für 5,95€ und 1,49€ absolut empfehlenswert. Was mich jetzt im Nachhinein ein bisschen traurig macht ist aber, dass es hier nur Shampoo und Conditioner gibt, aber kein Haarspray oder jegliche anderen Aussie-Produkte. Da muss ich wohl doch noch mal nach London fahren und mich jetzt, wo ich so zufrieden mit dem Shampoo bin, mit allem anderen eindecken. Naja, ist ja fast um die Ecke... nicht.

Riesen MUA Haul

2 Kommentare

Vor einigen Wochen habe ich über die Feiertage bei MUA - Make-up Academy einen ganzen Haufen Dinge bestellt. Wenn man viele Youtube-Make-up-Videos guckt oder viele Beautyblogs liest, wird man irgendwann auf die englische Marke gestoßen sein. Die Preise liegen zwischen 1 - 8 £, wobei das Teuerste, das ich bestellt habe 4 £ gekostet hat.
Nun hört man viel Gutes über das Make-up von MUA, aber bei den Preisen, musste ich mich selbst überzeugen. Insgesamt hat diese riesige Bestellung 47,40 £ gekostet. Das sind umgerechnet ca. 55€ für 4 Nagellacke, 5 Lippenstifte, 4 Paletten, 3 Pinsel, 2 Blushes, 1 Highlighter, 1 Bronzer, 1 Mascara, 1 Concealer und 1 Eyebrow-Kit. Nicht schlecht, Herr Specht.
Aber gucken wir uns die Produkte mal näher an:

Pistacio Icecream, Fever Red, Mud Pie & All Nude

Die 1£-Nagellacke sind jeweils mit 6,2 ml gefüllt. Die Pinsel sind ein bisschen ausgefranst, aber man kann trotzdem ganz gut damit lackieren. Eine Schicht alleine reicht aber nicht aus, dann wird der Lack fleckig. Mit zwei Schichten deckt er aber gut und hält auch 2-3 Tage, bevor er anfängt abzublättern. Für den Preis absolut empfehlenswert.


4, 5, 7, 14, 15

Die Lippenstifte kosten ebenfalls 1 £ und sind absolut empfehlenswert. Sie sitzen zwar etwas wackelig in der Fassung und man hat Angst sie zu weit rauszuschieben, aber die Pigmentierung ist bei fast allen super gut. Nummer 4 & 5 sind sehr hell und kaum zu erkenne, wenn man nicht öfter darüber fährt. Nummer 5 glitzert hauptsächlich. Dafür sind Nummer 7, 14 und 15 super pigmentiert und die Farben sind wunderschön. Was mich stört ist, dass die Lippenstifte keine Namen, sondern nur Nummern haben. Aber gut, dafür halten sie gut und sehen schön aus.


Lippenpinsel L1, Eyebrow Brush E7, Concealer Brush F3

Die drei Pinsel kosten zwischen 1,50 - 1,95 £. Die Synthetik-Haare sind sauber geschnitten und fühlen sich sehr weich an, beim Lippenpinsel kann man den unteren Teil abziehen und als Deckel verwenden. Sie lassen sich alle bestens Verwenden und geben die aufgenommene Farbe in guten Mengen auch wieder ab.



Das Brwo-Kit ist für 3,50 £ erhältlich und hat einen sehr nützlichen großen Spiegel. Super für Unterwegs. Dazu gibt es eine Pinzette und ein kleines doppelt angeschrägtes Pinselchen. Die oberen beiden Farben sind zum Auffüllen der Augenbrauen, wobei die erste mir etwas zu dunkel ist, die zweite aber ganz gut für den Alltag. Die untere Farbe ist als Highlighter gedacht und daneben ist ein fixierendes Gel.
Für den Preis echt top, aber ich benutze lieber das Brow-Kit von Catrice, das so um die 4 € liegt. Es hat zwar keinen Highlighter und auch kein Fixiergel, dafür passt die hellere Farbe perfekt zu meinen Augenbrauen und es ist viel kleiner und passt damit besser in die Handtasche.



Für 2 £ hat der Concealer eine super Deckkraft. Aber dafür, dass die Farbe "light" wohl hell sein sollte, ist er mir viel zu dunkel, sobald ich größere Mengen davon benutze. 
Man muss die untere Kappe einige (viele!!!) Male drehen, bevor zum ersten Mal etwas heraus kommt. Die Deckkraft ist super und auch das Pinselchen gut zu benutzen, obwohl ich lieber beim richtigen Pinsel bleibe.


Shimmer Kiss Bronzer, Undress your skin Highlighting Powder, Mosaic Blusher Englisch Rose

Die Produkte liegen zwischen 1,50 £ und 2 £. Der Bronzer schimmert leicht und hinterlässt ein sommerliches Glühen im Gesicht, der Highlighter ebenso. Der Blush vermischt sich zu einer wunderschönen Farbe. Ein ganz sanfter Ton. Wer es lieber auffällig haben möchte, sollte zu anderem Blush greifen, denn dieser hier wirkt sehr sehr natürlich.



Der Creme-Blush in der Farbe Bittersweet (2 £) lässt sich mit den Fingern super auftragen. Er ist farbintensiver als der Mosaic Blush und super über Flüssig-Make-Up. Nur mit der Verpackung musste ich anfangs käämpfen, aber jetzt geht der Deckel super einfach auf.



Der Extreme Curl Mascara kostet 2 £ und kommt in einer leicht gebogenen Verpackung (das Material wirkt recht billig, aber bei dem Preis kein Wunder!). Auch der Applikator ist gebogen, so müsste man eigentlich perfekt an den Inhalt kommen. Ich habe die Farbe black/brown genommen, aber ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert.


Bei den folgenden Paletten lasse ich die Swatches erstmal für sich sprechen...

Dusk Till Dawn

Heaven and Earth
Undress Me Too

The Artiste Collection

Hammer. Die Pigmentierung ist fabelhaft, vor allem die schimmernden Farben sind der Wahnsinn und halten super. Und jetzt kommt das Beste: Die Paletten kosten (mit Ausnahme der Dusk Till Dawn, die ein Pfund teurer ist) 3£. 
Die Artiste Collection ist okay, was ich super finde ist, dass zwei Blushes, ein Bronzer und ein Highlighter dabei sind. Die Applikatoren, die jeder Palette beiliegen, werde ich nicht benutzen, deswegen kann ich dazu nicht so viel sagen.
Am Liebsten hätte ich noch die Palette mit den Pastell-Farben, aber die gab es nicht, als ich bestellt habe.



Mein Fazit zu MUA ist: Gute Qualität zum winzigen Preis. Auch die Versandkosten von knapp 5 £ sind okay und es lohnt sich mal die Seite und deren Produkte durchzuschauen. Bei den Preisen kann man fast schon nichts falsch machen.


März Favorites

0 Kommentare
Song
Keep your Head up - Ben Howard



Mal abgesehen davon, dass Ben Howard an der Gitarre ein Genie ist, liebe ich dieses Lied, weil es mich vollkommen entspannt. Es erinnert mich an den Sommer und an Sonnenschein und Spaß und Freunde und Sonnenuntergänge und gute Zeiten. An einen Tag am See und einen Abend am Lagerfeuer. An lange Autofahrten mit Sonnenbrillen und offenen Fenstern. Und wer mag solche Erinnerungen nicht?

Musikalbum
Electra Heart - Marina & The Diamonds



Momentan ist das eindeutig DAS Album, das bei mir auf und ab läuft. Ich liebe die Songs und das Gefühl, dass sie hinterlassen. Man will nicht nur mitsingen, sondern man fühlt sich auch noch in seiner ganzen Person bestärkt. Perfekt, um einen Blog-Post zu schreiben :)

Film
Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht II

Ich bin eigentlich kein großer Biss-Fan. Ich liebe das erste Buch, aber meiner Meinung nach, hätte Edward Bella direkt beißen sollen und fertig. Das letzte Buch fand ich am schlechtesten. Beim Lesen hat es sich angefühlt, als hätte Meyers sich besonders anstrengen müssen das Buch fertig zu schreiben, weil sie eben einen Vertrag für vier Bücher unterschrieben hat.
Auch die Filme sind nicht meine Liebsten. Ich finde Bella sieht durchgehend aus, als müsste sie kotzen (obwohl Kristen genau so aussieht, wie ich mir Bella vorgestellt habe) und Robert Pattinson finde ich als Edward... nunja (Wie sagt Jessica: "[...]Oder der Schönling, wie ich ihn immer nenne..." - oder genau das Gegenteil davon). Die Goldene Himbeere hat mir da mit ihren Nominierungen aus der Seele gesprochen.
ABER den letzten Film finde ich wirklich gut gelöst. Während man im Buch die ganze Zeit auf einen Kampf wartet und es einfach zu keinem kommt (wtf?), ist die Szene im Film super. Ich weiß noch, wie das ganze Kino die Luft angehalten hat. "Das war so nicht im Buch!", sag ich da nur, und schon ist Carlisle tot, gefolgt von Jasper. Gott sei Dank nur Alice' Vision. Wirklich gut gelöst und deswegen momentan mein Lieblingsfilm.

Serie
The Vampire Diaries

The Vampire Diaries fand ich am Anfang etwas langweilig, die Bücher haben inzwischen mit der Serie so gut wie nichts mehr zu tun, aber momentan eindeutig eine meiner liebsten Sendungen. Klaus und Caroline müssen zusammen kommen! xD

App
Temple Run 2
Google Play | ITunes

Ich weiß nicht wieso, aber momentan bin ich etwas süchtig nach dem Spiel. In jeder freien Minute versuche ich meinen eigenen Rekord zu knacken oder diese grünen Diamanten zu sammeln, damit ich weiter rennen kann, wenn ich sterbe. Hoffentlich hört diese Sucht bald auf, nach dem ersten Spiel war ich nicht so lange her.

Beautyprodukt
Sally Hansen Miracle Cure



In meinem Blogpost über den Nagelhärter habe ich ja schon erwähnt, dass das momentan mein Wunderprodukt ist. Ich hatte noch nie so gute Nägel!

Internetseite

Ich bin schon länger bei Instagram, aber gerade packt mich die Lust viele Bilder hochzuladen und andere Leute zu verfolgen. Außerdem finde ich die Idee, sich die Bilder ausdrucken zu lassen super, seit ich Prinstagram gefunden habe. Ich brauche eindeutig mehr schöne Bilder!

Programm
Spotify

Spotify ist momentan einfach mein Programm für Musik. Man findet fast alles und da ich ja sowieso dauer-online bin ist es perfekt für mich.

Mit Base ein Traum

0 Kommentare


Schon vor ein paar Wochen habe ich mir die NYX - 10 Color Eyeshadow Palette - The Runway Collection - 03 Caviar & Bubbles gekauft, bin aber nie wirklich dazu gekommen sie zu swatchen, geschweige denn auszuprobieren. Ich habe sie dann jetzt mal aus ihrer Ecke gekramt und mir gedacht, ich probiere sie mal anständig aus.
Gekostet hat das gute Stück 7,95 € bei Douglas, irgendwie wurden mir aber nur 6,95€ abgerechnet... auch gut. Weniger ist immer gut, nicht, dass ich mich über sowas beschweren würde.
Von Außen macht die Palette einen soliden Eindruck, das Gehäuse fängt sich schnell Fingerabdrücke und Staub ein, dafür wird in der Palette kein Platz verschwendet und sie hat einen schönen großen Spiegel. Sie ist also klein und handlich und perfekt, um sie schnell in die Handtasche zu schmeißen und wegzugehen. Das Augen-MakeUp kann man also auch schnell noch unterwegs zusammen zauber.


Jetzt sieht das Ganze so zwar ganz schön aus, obwohl ich sagen muss, dass mir das Produktfoto bei Douglas.de gar nicht gefällt... sieht aus als wären das alles erdige und sogar graue Dreckstöne. Dabei erinnert mich der rosa-Ton neben dem schwarzen (rechts unten) sehr an "sin" aus der Urban Decay Naked Palette, und der Ton oben in der Mitte ist eine Mischung aus "naked" und "buck".
Verpackt sieht natürlich einiges schön aus, also habe ich die Farben auf meinem Arm geswatched und ich bin der Meinung, dass man gerade die matten Töne ohne Base in die Tonne klopfen kann, weil sie fleckig werden. Die hellen Töne erkennt man kaum, wenn man nicht wirklich oft aufträgt.
MIT Eyeshadowbase sieht das ganze dann aber schon anders aus. Die Töne strahlen richtig und werden viel intensiver und auch die matten Farben sind nicht mehr fleckig und decken sehr gut. So schlecht pigmentiert sind die Farben also gar nicht.


Alles in Allem finde ich die Palette für den Preis super. Gerade für Unterwegs ist sie bestens geeignet. Ich würde aber anstelle des Applikators einen anständigen Pinsel empfehlen :)

Schneller Pinselwechsel

0 Kommentare

Jeder, der Makeup Brushes benutzt, kennt das leidige Thema sie irgendwann zu waschen. Und ich gebe zu: Ich hasse es. Ich drücke mich praktisch so lange erfolgreich davor, bis es schon fast widerlich wird. Und gerade bei Pinseln, die man mit Farben benutzt, nein, eigentlich bei allen Bronzer-, Blush-, Flüssig-Make-Up-, Eyeshadow-, Concealer- und Eyelinerbrushes ist der Punkt, an dem man sie waschen sollte schnell erreicht.
Nun ist das Waschen ein leidiges Thema für sich, aber was ist, wenn man zwischenzeitlich einen Pinsel benutzen möchte, den man nun wirklich ungewaschen niemandem zumuten kann? Schnell mal unters Wasser halten hin oder her, aber dann ist der Pinsel schließlich klitschnass und erstmal zu nichts mehr zu gebrauchen.

Also angenommen ich möchte meinen Eyeshadowpinsel, mit dem ich gerade eine dunkle Farbe benutzt habe, noch einmal benutzen, aber für einen weißen Farbton?!
Hier ist die Lösung:

bareMinerals quick change
Der bareMinerals quick change brush cleaner ist ein klares Spray, das man auf ein Taschentuch sprüht, bis dieses feucht ist. Dann wird einfach der Pinsel darauf hin und her bewegt, bis die Haare wieder sauber sind. Und fertig. Das wars, danach ist der Pinsel ready to go again ;)

In der Flasche sind 110 ml für 9,77 € bei Beautybay.com

Und noch dazu riecht das Ganze sehr frisch und angenehm. Was will man mehr?

Meine liebste Lippenpflege

0 Kommentare

Wer kämpft im Winter nicht mit trockenen, rissigen Lippen? Auch das regelmäßige einschmieren mit Lippenbalsam scheint nur mäßig den gewünschten Effekt zu erzielen und die Hautfetzen, die sich lösen sehen vor allem unter knalligem Lippenstift alles andere als schön aus.
Aber für alles gibt es eine Lösung, und meine sieht wie folgt aus:

  • Als erstes gehe ich nach dem Zähneputzen mit der Zahnbürste über die Lippen, um die groben Hautreste zu entfernen  Das macht schon mal den Großteil der Arbeit aus und danach fühlen sich die Lippen relativ geschmeidig an. Leider hält das nicht wirklich lange für mich an, deswegen geht mein Lippenprogramm danach noch weiter.
  • Danach benutze ich den Lush Bubblegum Lip Scrub. Regulär kostet die 25 ml Version 8,95 €, ich habe meinen im Dezember zum halben Preis im Winterausverkauf bekommen.
    Viele beschweren sich, dass der Preis viel zu teuer für so ein kleines Bisschen ist und dass der Lip Scrub viel zu schnell leer geht. Aber seien wir mal ehrlich: Das Zeug ist zwar super lecker, aber einfach nicht zum Essen gedacht. Und wenn man es nur dafür benutzt, wofür es hergestellt wurde, dann reichen die 25 ml auch eine ganze Zeit lang aus. Ich benutze meinen Lip Scrub jetzt seit 4 Monaten und habe nicht mal 1/4 verbraucht. (Haltbar ist mein Lip Scrub noch bis 03/08/13... jetzt muss ich mich aber ranhalten!)

  • Nachdem mein Lippenpeeling alle Hautreste entfehrnt hat und dank Bio-Jojobaöl meine Lippen Babyweich sind, warte ich meistens ein paar Minuten, bis das Ganze eingezogen ist, bevor ich mein Lippenbalsam verwende.
    Ich glaube Lippenpflegestifte sind so ziemlich das erste, was man sich an Kosmetik in seinem Leben zulegt und dementsprechend habe ich schon viele verschiedene Marken ausprobiert. Von Labello halte ich nicht ganz so viel und meinen Lieblings-Blistex gibt es nicht mehr (er war grün und hat ein angenehmes, frisches, minziges Prickeln auf den Lippen hinterlassen) was mich lange mit dem Classic Blistex zurück lies, den ich auch immer noch immer in der Jackentasche dabei habe. Aber nichts geht über die Lippenpflegestifte von Yves Rocher! Hydra und Repair in Kombination miteinander (Hydra Tagsüber, Repair nachts) machen die gepflegtesten Lippen, die man überhaupt haben kann! Und wenn ich mich recht entsinne, habe ich für einen Stift nicht mal 2€ bezahlt.

  • Wenn ich nichts Besonderes vorhabe, dann endet meine Lippenpflege hier meistens schon, aber wir gehen jetzt einfach mal vom Fall aus, dass ich auch Lippenstift benutzen möchte.
    Lange Zeit habe ich nach einer Lösung gesucht, um auch knallige Farben ohne Schönheitsfehler tragen zu können. Jedes mal, wenn ich knalligen Lippenstift auftrage, egal wie geschmeidig sich meine Lippen anfühlen, zeigen sich viele Unebenheiten und wenn der Lippenstift nach einiger Zeit anfängt sich abzutragen, sieht es einfach nur noch unschön aus.
    Dann habe ich von Lippen-Base gehört (dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin, es gibt Primer und Base ja schließlich für alles...) und direkt in den nächsten Douglas gefahren, wo ich erstmal vergeblichst alleine gesucht habe und sogar am MAC-Stand einfach darüber hinweg gesehen habe.
    Meine Arbeitskollegin (mit der ich dort war)  kam dann auf die glorreiche Idee einfach nach zu fragen und siehe da. Sie hatten genau zwei verschiedene Marken zur Auswahl. Einmal die Lippenbase von Artdeco (um die 12 €) und den MAC Prep+Prime (17,50 €). Und beide waren noch genau einmal da.
    Auf Empfehlung der netten Douglas-Mac-Dame hin, habe ich dann den MAC Prep+Prime genommen  und muss sagen: Das Geld ist gut investiert!
 

  • Fältchen werden ausgebessert und aufgefüllt und die Lippen wirken viel ebenmäßiger. Außerdem hält der Lippenstift länger und leuchtet ein kleines bisschen mehr als ohne den Prep+Prime.
    Den Lippenprimer lasse ich auch erstmal einwirken, bis er nicht mehr ganz so cremig auf den Lippen ist, bevor ich dann Lippenstift auftrage.
  • Wenn sich die Lippen dann relativ trocken anfühlen, gebe ich meistens eine dünne Schicht Puder darüber, bevor ich den Lipliner und Lippenstift benutze. Bei intensiven Rottönen benutze ich den Lipliner (am Besten in der selben Farbe ;)) auch auf der ganzen Lippe als Grundlage.

Wenn man danach nicht die perfekten Lippen hat, dann weiß ich auch nicht. Vielleicht gibt es für die einzelnen Produkte auch jeweils nochmal einen extra Blogpost. Mal sehen.

Ich hoffe ich konnte wem auch immer mit meiner Lippen-Routine ein bisschen weiterhelfen und hier gibt es nochmal die Links zu den einzelnen Produkten:


Perfekte Nägel

0 Kommentare
Soweit ich zurück denken kann, kaue ich an meinen Nägeln. Mit den Jahren habe ich alles versucht. Von Nagelhärtern, über Nagellack  mit ekligem Geschmack, bis hin zu Biotintabletten war alles dabei, aber nichts hat je wirklich geholfen. Tatsächlich habe ich es einige Zeit geschafft aufzuhören, was aber meine Nägel nicht wirklich länger hat werden lassen.

Jetzt sollte man dazu sagen, dass das jahrelange Kauen meinen Nägeln nicht unbedingt gut getan hat. Sie sind dünn und brüchig. Sie reißen ein, sie  lassen sich verbiegen, die oberste Schicht reißt weg, das Nagelbett ist sehr kurz und wenn sie es dann doch mal geschafft haben etwas länger zu sein biegen sie nach oben weg.

Nachdem meine beste Freundin mir also zu Weihnachten einen Gutschein im Nagelstudio ihres Vertrauens geschenkt hat, habe ich mich für ca. zehn Wochen an künstlichen Nägeln versucht. Sie sahen natürlich aus, und das war mir das Wichtigste daran, denn Kunstnägel, die wie Kunstnägel aussehen gefallen mir im Normalfall überhaupt nicht.
Nach dem ersten Besuch hatte ich Tips drauf, die Nägel waren an sich aber trotzdem sehr kurz (auf eigenen Wunsch), da ich Angst hatte beim Gitarre spielen Probleme zu kriegen, und auch, weil ich es anders auch gar nicht gewohnt war. Nach vier Wochen waren die Nägel ein gutes Stück raus gewachsen, mit der Länge kam ich aber trotzdem noch sehr gut klar. Im Nagelstudio wurden die Tips dann abgemacht und meine Naturnägel wieder runter gefeilt. Danach hatte ich also wieder kurze Gelnägel.

Nachdem diese nun nach und nach das Geistliche gesegnet haben (nach sechs Wochen hatten die Nägel eine gute Eigenlänge), habe ich mich dazu entschlossen mir keine Gelnägel mehr machen zu lassen und stattdessen zu versuchen nicht mehr an den Nägeln zu kauen, was sich als relativ einfach erwies. Was dafür schwieriger war, war die Nägel in ihrer Länge zu belassen, denn wie erwartet sind sie allesamt eingerissen.

Auf Empfehlung meiner Arbeitskollegin habe ich mir dann also dieses kleine Wundermittelchen hier gekauft:

Sally Hansen Miracle Cure Strengthener
Und seien wir mal ehrlich, am Anfang dachte ich "Als hätte ich nicht schon genug Nagelhärter ausprobiert!"

Gekauft habe ich den Sally Hansen Miracle Cure bei Müller für satte 9,99 €. Jeden Cent wert.

Ich kannte davor Sally Hansen Produkte überhaupt nicht und auch jetzt habe ich keine Ahnung, was Sally Hansen sonst noch so für Wundermittel verkauft, aber damit werde ich mich in naher Zukunft sicher auseinandersetzen. Die Marke ist wohl aus Amerika und dort auch sehr bekannt (und wahrscheinlich nur halb so teuer!).

Die Flasche ist etwas Größer als normale Nagellackflaschen. Der Inhalt beträgt 13,3 ml und der Lack ist transparent und lässt sich gut auftragen. Es dauert ein bisschen, bis er wirklich trocken ist und dann kriege ich es irgendwie nicht hin ihn ohne einen ganzen Haufen sich bildender Bläschen aufzutragen. Am Anfang sieht alles ganz toll aus und dann sinkt das Produkt richtig in die Nägel ein (was ich toll finde) aber bildet eben diese kleinen Bläschen. Vielleicht liegt das aber auch noch an den Rückständen meiner Gelnägel, die ich nicht weg bekomme. Wenn die ersten Schichten schon vom Nagel abgerissen sind, versiegelt der Lack das Ganze und verhindert weiteres Einreißen. Man soll das Ganze alle zwei Tage wiederholen und kann ganz normal seinen farbigen Lack darüber lackieren.

Ich will jetzt hier nicht aufzählen, was das Produkt alles verspricht, aber was es kann ist auf alle Fälle:
  • die Nägel härten
  • vor Einreißen bewahren
  • schon eingerissene Nägel versiegeln
  • dem Nagel Feuchtigkeit spenden
Und das alles nach einer knappen Woche. Ich brauche mir jetzt auf jeden Fall keine Gedanken mehr um einreißenden Nägel machen, das Kauen hat sich auch erledigt und mit Sally Hansen schaffe ich es sicherlich auch noch meine Nägel richtig schön zu züchten, sodass ich sie auch ohne farbigen Lack ganz natürlich tragen kann :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...